Schrift
Breite
Kontrast
Standard

Datenschutz für Bewerber

Im Folgenden informieren wir Sie als Bewerber bzw. als Interessent an einer Anstellung in unserer Einrichtung über die Verarbeitungen Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen aus dem Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz zustehenden Rechte uns gegenüber. 

I    Verantwortlicher für die Datenerhebung

Für die Datenerhebung und -verarbeitung verantwortlich ist der Caritasverband Singen-Hegau e.V.. Postalisch erreichen Sie uns in der Erzbergerstraße 25 in 78224 Singen (Hohentwiel), telefonisch unter 0049-7731-95610 und per E-Mail-Adresse unter in-fo(at)caritas-singen-hegau.de.

II    Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der vorstehenden Adresse des Verantwortlichen oder unter der E-Mail-Adresse datenschutzbeauftragter(at)caritas-singen-hegau.de.

III    Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen des Gesetzes über den kirchlichen Daten-schutz, der hierzu erlassenen Verordnungen sowie weiterer maßgeblichen Gesetze zur Verarbeitung personen¬bezogener Daten.

Datenkategorien:

Relevante personenbezogene Daten können neben Ihren Stammdaten (z.B. Namen, Titel, Ge-schlecht), Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Telefonnummern) und Adressdaten (z.B. Straße, Ort, Land) alle mit der Bewerbung in Verbindung stehenden Daten (z.B. Lebenslauf, Zeugnisse, Qualifikatio-nen, Anschreiben, Motivationsschreiben, Referenzen, Antworten auf Fragen etc.) sowie ggf. die im Rahmen des Auswahlprozesses mit Ihnen geführte Korrespondenz sein. 

Ohne diese Daten werden wir regelmäßig nicht in der Lage sein, Ihre Bewerbungsunterlagen zu bearbeiten und diese im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zu berücksichtigen.

Zweck der Verarbeitung:

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen sowie gegebenenfalls um rechtlichen Verpflichtungen nach-kommen zu können, denen wir unterliegen. Falls Sie uns Ihre Einwilligung hierzu erteilt haben, ver-arbeiten wir Ihre Daten über das Bewerbungsverfahren hinaus, sofern es nicht zu einer Einstellung gekommen ist, Ihre Bewerbung aber weiterhin für uns interessant ist, oder, im Falle einer Initiativ-bewerbung, über die zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung laufenden Bewerbungsverfahren hinaus.

Rechtsgrundlagen:

Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist § 53 Abs. 1, Abs. 3 KDG. Fehlen in Ihren Unterlagen re-levante personenbezogene Daten, werden wir regelmäßig nicht in der Lage sein, Ihre Bewerbungs-unterlagen zu bearbeiten. Wenn Ihre Bewerbungsunterlagen auch besondere Kategorien personenbezogener Daten i.S.d. § 4 Nr. 2 KDG wie zum Beispiel Angaben über Gesundheit oder ethnische Herkunft enthalten, stützen wir die Verarbeitung dieser Daten auf unsere Pflichten zum Schutz Ihrer Grundrechte (§ 11 Abs. 2 lit. b KDG) sowie auf die Notwendigkeit der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit unserer Bewerber und um erforderlichenfalls arbeitsmedizinische und Gesundheitsvorsorgemaßnahmen ergreifen zu kön-nen (§ 11 Abs. 2 lit. b KDG). Daneben verarbeiten wir Ihre Daten falls erforderlich auch in unserem berechtigten Interesse an der Geltendmachung eigener Rechtsansprüche und der Abwehr von Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren, genauso wie zur Ausübung oder Verteidigung von Rechten. Rechtsgrundlage ist in diesem Fall § 6 Abs. 1 lit. g KDG. Falls Sie uns Ihre Einwilli-gung erteilen, Ihre Bewerbung über das jeweilige Bewerberauswahlverfahren hinaus in unseren Bewerberpool aufzunehmen und Sie in diesem Rahmen möglicherweise auf interessante, auf Ihr Profil passende Stellenangebote anzusprechen, erfolgt dies auf Rechtsgrundlage des § 6 Abs. 1 lit. b. 11 Abs. 2 lit. a KDG.

Empfängerkategorien:

Innerhalb des Caritasverbands Singen-Hegau e.V. geben wir Ihre Bewerbungsdaten nur an diejeni-gen Personen weiter, die diese im Rahmen des Bewerberauswahlverfahrens benötigen (z.B. Be-reichsverantwortliche, Personalverantwortliche und Personalreferenten) oder zur Wahrung unserer überwiegenden berechtigten Interessen erhalten dürfen.

Gegebenenfalls geben wir Ihre Daten daneben auch an weisungsgebundene Auftragsverarbeiter und Dienstleister (z.B. IT-Support, Anbieter von Datenarchivierungen oder Datenvernichtung) oder an Dritte und Erfüllungsgehilfen (z. B. Postdienste für die Briefzustellung, Telekommunikations-dienstleister, externe Berater) weiter, sofern eine Rechtsgrundlage hierfür besteht.

Datenquellen: 

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsprozesses von unseren Bewerbern erhalten. Soweit für die Beurteilung der Eignung der Bewerber erforderlich, verarbeiten wir zudem personenbezogene Daten, die wir zulässigerweise aus öffentlich zugängli-chen Quellen (z. B. berufsorientierte soziale Netzwerke) gewonnen haben und verarbeiten dürfen.

Drittlandsübermittlung: 

Eine Übermittlung Ihrer Daten in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR findet nicht statt. 

Pflicht zur Bereitstellung:

Soweit sinnvoll und möglich, erheben wir alle personenbezogenen Daten, die wir für die Entschei-dung über die mögliche Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses benötigen direkt bei Ihnen. Nur soweit zulässig, verarbeiten wir daneben gegebenenfalls auch personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Presse, Medien, berufsorientierte soziale Netzwerke).

Soweit wir Sie um die freiwillige Angabe personenbezogener Daten bitten, sind keine negativen Konsequenzen mit der Nichtbereitstellung dieser Daten verbunden. Allerdings kann die Nichtbereit-stellung im Einzelfall zum Beispiel die Kommunikation mit Ihnen erschweren oder verzögern.

Speicherdauer:

Wir verarbeiten Ihre Daten nur so lange, wie wir diese zur Entscheidung über die mögliche Begrün-dung eines Beschäftigungsverhältnisses benötigen. Endet das Bewerbungsverfahren mit dem Ab-schluss eines Beschäftigtenvertrags mit Ihnen, werden Ihre personenbezogenen Daten zunächst in Ihre Personalakte aufgenommen. Falls es nicht zu einer Einstellung kommt oder Sie Ihre Bewer-bung zurückziehen, löschen oder vernichten wir Ihre personenbezogenen Bewerbungsdaten spä-testens vier Monate nach unserer Absage an Sie, sofern nicht eine längere Verarbeitung zur Ab-wehr oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren oder zur Aus-übung oder Verteidigung von Rechten erforderlich ist. Nur wenn Sie uns Ihre Einwilligung erteilt ha-ben, verarbeiten wir Ihre Bewerbungsdaten auch im Fall einer Absage für weitere 24 Monate in un-serem Bewerberpool, um sie gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nochmals kontaktieren zu können, falls wir eine zu Ihrer Qualifikation passende Vakanz erkenne.

Ihre Betroffenenrechte

Sie haben uns gegenüber das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in § 19 KDG genannten Gründe vorliegt. Sie haben zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in § 20 KDG genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fäl-len des § 22 KDG das Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie haben zudem nach § 24 KDG das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung einschließlich Profiling beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihnen ge-genüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt, haben Sie gem. § 48 KDG das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutzaufsicht. Das Beschwerderecht kann insbe-sondere bei der Datenschutzaufsicht der (Erz-)Diözese in der Sie sich aufhalten, oder der Datenschutzaufsicht der (Erz-)Diözese des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. Für die Erz-Diözese Freiburg ist die zuständige Datenschutzaufsicht das Katholischen Datenschutzzentrum, Haus am Dom Domplatz 3 60311 Frankfurt/M.

Hinweis auf Widerrufsrecht bei Einwilligungen

Sie haben gem. § 8 Abs. 6 KDG das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass dies die Rechtmäßigkeit der bisher erfolgten Verarbeitung berührt. Wenn Sie die Einwilligung widerrufen, stellen wir die entsprechende Datenverarbeitung ein und löschen Ihre hierfür verarbeiteten Daten, soweit Sie nicht ausdrücklich in eine weitere Nutzung Ihrer Daten eingewilligt haben oder ein Rechtsgrund für die weitere Verarbeitung gegeben ist.

Hinweis auf Widerspruchsrecht bei Wahrung berechtigter Interesse

Werden Daten auf Grundlage von § 6 Abs. 1 lit. g KDG (Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen) oder § 6 Abs. 1 lit. f KDG (Verarbeitung für die Wahrnehmung einer Aufgabe die im kirchlichen Interesse liegt oder in Ausübung uns übertragener öffentlicher Gewalt) verarbeitet steht Ihnen aus § 23 Abs. 1 KDG das Recht zu, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die Ihre Interessen, Rechte und Frei-heiten überwiegen, die Verarbeitung dient der Geltendmachung von Rechtsansprüchen oder der Ausübung oder Verteidigung von Rechten, es bestehen zwingende kirchliche Interessen die gegenüber Ihren Interessen überwiegen oder eine Rechtsvor-schrift verpflichtet uns zur Verarbeitung.